Zürich Marathon 2009 gewinnt Abraham Tadese (Eritrea) vor Oleg Kulkov aus Russland

 
Übersicht A bis Z

Zürich Marathon

Zürich Marathon vom Sonntag, 26. April 2009

Abraham Tadese (Eritrea) gewinnt gleich bei seinem ersten Auftritt den Zürich Marathon in 2:10:09,0, 3.1 Sekunden vor dem Vorjahressieger aus Russland Oleg Kulkov und den zweifachen Sieger Tesfaye Eticha (2003 und 2006, Eritrea). Bei den Damen dominierten die Russinnen Olga Roseeva und Elsa Kireeva und liefen vor der Äthiopierin Tereken Getaun Etaferahu ins Ziel.

Der Zürich Marathon 2009 startete fulminant mit 5850 angemeldeten Läufern vor einer grossen Zuschauerkulisse rund um das Portal vor dem neuen Uetlibergtunnel. Mit einem Schnitt von gut 3 min/km lief eine Spitzengruppe von 17 Läufern durch das Tunnel und Richtung Meilen. Der Sieger 2008 des Zürich Marathons, der Russe Oleg Kulkov, lieferte sich mit einer grossen Gruppe von afrikanischen Läufern ein spannendes Rennen. Dass es keinen neuen Streckenrekord geben würde, war schon nach der Halbdistanz klar. Bei km 35 lag die Spitze 2 Min hinter der Laufzeit für einen neuen Streckenrekord zurück. Damit bleibt Viktor Röthlin nach wie vor der «König von Zürich» mit einer Zeit von 2:08.19,2.

Bei km 38 verschärfte der Russe Olek Kulkov das Tempo, aber die Läufer Tesfaye Eticha (Äthiopien), Abraham Tadese (Eritrea), Teferi Wodajo (Äthiopien) konnten mithalten, während Yeshitela Dagim Getnet (Äthiopien) abreissen lassen musste. Bei km 40 konnte Teferi Wodajo (Äthiopien) nicht mehr mithalten. Ganz zum Schluss lieferten sich Olek Kulkov und Abraham Tadese ein spannendes Finish, das Abraham Tadese schliesslich mit 2:10:09,0 für sich entschied. Abraham Tadese ist dabei seinen ersten Zürcher Marathon gelaufen. Olek Kulkov lag nur 3,1 Sekunden zurück und realisiert mit 2:10:12,1 seine persönliche Bestzeit. Dritter wurde der Äthiopier Tesfaye Eticha mit 2:10.21,1.

Bei den Frauen fiel die Entscheidung schon früher. Bereits bei km 33 setzte sich die Russin Olga Roseeva vom Feld ab und lief die letzten Kilometer ungefährdet zum Sieg mit 2:32.17,5. Elsa Kireeva, ebenfalls aus Russland, eroberte den zweiten Platz mit 2:33.13,9. Dritte wurde Tereken Getaun Etaferahu, Athiopien, die lange Zeit geführt hatte und zum Schluss eine Zeit von 2:34.05,7 realisierte. Die Siegerin Olga Roseeva sagte, dass es ihr erster Lauf in einem Tunnel war. Der erste Teil der Strecke war für sie der schwierigere Teil. Sie will auf jeden Fall in einem Jahr wieder in Zürich laufen.

Schweizer Meister ist Ancay Tarcis mit 2:21.29,3 aus St. Jean (VS), der damit seinen Titel verteidigen konnte. «Ich musste lange Zeit alleine rennen, bin mit dem Ergebnis aber trotzdem zufrieden», so der alte und neue Schweizer Meister, dem besonders auch die Strecke am See sehr gut gefällt. Mit auf dem Podest der Schweizer Meisterschaft stand auch Rene Hauser aus Ennetbürgen (NW) mit 2:25.03,0. Dritter wurde Richard Gerzner aus Sulz-Rickenbach (ZH) mit 2:27.56,1.

Bei den Frauen holte sich Patricia Morceli aus Cham (ZG) mit 2:38.44,2 den Schweizermeister-Titel und erfüllte mit ihrem Sieg auch gleich die Limite für die Weltmeisterschaft. In der Gesamtrangliste der Frauen ist sie auf Position 5. Schon bei km 21 wusste sie, dass sie ein gutes Rennen lief. Bernadette Meier (Dreien/SG), die nach längerer Familienpause wieder Spitzensport betreibt, holte sich mit 2:43.34,5 den zweiten Rang bei der Schweizer Meisterschaft, verpasste aber die Limite für die Weltmeisterschaft. Den dritten Rang erlief sich Jenny Breitschmid von Allschwil (BS) mit 2:44.08.3.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zurichmarathon.ch.

Organisator
Verein Zürich Marathon
Spindelstrasse 2, 8041 Zürich
Fax +41 (0) 44 480 25 56
info@zurichmarathon.ch
Postadresse:
Verein Zürich Marathon
Postfach, 8036 Zürich

Weitere Informationen
www.zurichmarathon.ch

© Web-Connection GmbH | yourcity.ch | Rellikonstrasse 4 | CH-8124 Maur | Telefon 044 887 79 79 | info@yourcity.ch